St.-Ludgerus ULO-Schule Amsterdam

St.-Ludgerus ULO-Schule Amsterdam
9. März 2020
Nicht viele Leute werden wissen, dass es in Amsterdam einmal eine St. Ludgerus ULO für Jungen gab. Die drei Warnungen auf der Rückseite des Berichts zeigen deutlich, wie die Menschen (noch) über die Ausbildung römisch-katholischer Jungen in den frühen 1960er Jahren nachdachten.
“In den Jahren 1961-1963 besuchte ich die St.-Ludgerus ULO-Schule, Teil der Amsterdamer Stiftung für katholische Grundschulbildung, am Buiksloterweg in Amsterdam-Noord.
Es war zu dieser Zeit eine typisch katholische Jungenschule. Der Schulleiter stand jeden Morgen am Eingang der Schule: nicht zur Begrüßung, sondern um alle genau zu betrachten. Klare Regeln, starke Hierarchie, tägliche Hausaufgabenüberprüfung. Bei Französisch, Deutsch und Englisch wurden zu Beginn des Unterrichts einige Jungen vor der gesamten Klasse öffentlich befragt. Das hat keinen Spaß gemacht.
Der Religionsunterricht, den ein Priester in einem Gewand gab, den wir respektlos “Würfel” nannten, war lustig. Ein Auslassventil, denke ich jetzt, für die Atmosphäre von “Ordnung und Disziplin” in den anderen Stunden. Fehlverhalten während des Religionsunterrichts führte zu meinem Schulabbruch zu Beginn der dritten Klasse. Hätte ich doch meinen älteren Bruder übertroffen, dachte ich damals. Er wurde erst gegen Ende der dritten Klasse von der Schule ausgeschlossen.
Ad Groen

Die Schulleitung muss damals befürchtet haben, dass dieser Junge nicht enden würde. Später wurde er ein beliebter und angesehener Lehrer für Sozialwissenschaften am Ludger College in Doetinchem. Nun ja, … Ludger!